Strafbare Aktivitäten und deren Meldung

Aus Last Chaos
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bot User[Bearbeiten]

Informationen: Was ist ein Bot?
Spieler, die einen Bot benutzen, solltest Du einem Gamemaster melden.
Wichtig dabei ist vorallem der Standort des Bots, da bloße Aussagen - wie: "XYZ benutzt Bots" o.ä. - nicht als Beweis gelten. Den Bot solltest Du jedoch nicht töten, da dann 1. der Beweis zerstört ist und 2. Du einen schlechteren Ruf (Minuspunkte bei Gut/Böse) erhältst, was dazu führen kann, dass Du einen roten Namen erhältst.

▲zum Seitenanfang

Goldkauf[Bearbeiten]

Wer Gold auf illegalen Internetseiten kauft, macht sich bannbar, denn Geld gegen Gold ist in LastChaos schon immer verboten gewesen, aber leider können dies nur die Gamemaster nachweisen, wer tatsächlich Gold gekauft hat.

▲zum Seitenanfang

Spam Bots[Bearbeiten]

Spam Bots überfluten den Chat mit nerviger Werbung. Diese Bots kannst Du bei einem Gamemaster im LastChaos Forum melden.

▲zum Seitenanfang

AFK-Pet-Levler[Bearbeiten]

Es gibt Spieler, die Ihre Pets AFK (nicht vor dem PC anwesend) hoch leveln. Diese Handlung ist nicht gestattet. Reagiert der Spieler jedoch, z.B. durch einen Kommentar im allgemeinen Chat, ist bewiesen, dass er nicht AFK ist und somit keinen Regelverstoß begeht.
Meldet diese Spieler einem Gamemaster, dieser kann Sanktionen oder Sperrungen gegen solche Spieler erheben. Aber Vorsicht! Auch hier gilt, dass ihr davon absehen solltet, den Spieler oder das Monster, auf das er einschlägt, zu töten, da ihr ihn damit vor einer Bestrafung durch einen Gamemaster bewahrt und einen schlechteren Ruf (Gut/Böse Punkte) erhaltet.

Mögliche Sanktionen:

  1. temporärer Ausschluss aus dem Spiel für den gesamten Account.
  2. Entfernung des Begleiters des Charakters, welcher erwischt wird (ggf. auch alle auf dem Account enthaltenen).

▲zum Seitenanfang

Beleidigungen, Betrug & andere Regelverstöße[Bearbeiten]

Für den Fall, dass man betrogen wurde, sollten einem 2 Dinge bewusst sein: Erstens werden von den Gamemastern oder dem Support keine Ingame-Items ersetzt, und zweitens reicht die bloße Aussage nicht aus, um einen Betrug zu beweisen. Benötigt wird ein Video, das beweist, wie das Geschäft beschlossen wurde, und dass sich das Gegenüber nicht an die Abmachung gehalten hat. Dieses Beweis-Video solltest Du einem Gamemaster im Last Chaos Forum schicken, damit dieser weitere Schritte wie z.B. eine Sperrung o.ä. veranlassen kann.
Wurdest Du von einem Low-Level-Charakter betrogen, ist die Chance, den Betrüger ernsthaft zu schädigen gleich 0, da der Betrüger meistens noch einen anderen Account hat, mit dem er ehrlich spielt. Im Umkehrschluss ergibt sich hieraus die korrekte Vermutung, dass die Wahrscheinlichkeit, von einem Mid-/High-Level-Charakter betrogen zu werden, weit geringer ist. Der Grund dafür ist, dass dieser Spieler bereits viel Arbeit in seine Spielfigur gesteckt hat und durch die Folgen eines Betruges einen hohen Verlust erleiden würde.

Beleidigungen und andere Regelverstöße kannst Du genauso einem Gamemaster melden; hier wird ebenfalls ein Beweis-Screenshot oder Video benötigt. (Die Qualität muss ausreichend sein, um Namen und Schrift erkennen zu können!)

▲zum Seitenanfang

Der Burgschlacht-Betrug[Bearbeiten]

Der Burgschlachtbetrug ist ein sehr einfacher Trick. Einige Händler, die die Unwissenheit der neuen Spieler ausnutzen wollen, kaufen während der Burgschlacht Gegenstände vom Händler, meistens irgendwelche Aufrüstgegenstände, und verkaufen diese dann für 100.000 - 900.000 Gold auf dem normalen Markt. Der Haken an der Sache ist, dass diese Gegenstände nur während der Burgschlacht wirken, also im "normalen" Spielverlauf unnütz sind und noch dazu beim Händler nur 10.000 Gold kosten.

Dieser Betrug ist momentan nicht strafbar. Das bedeutet unterm Strich:
Wenn Du auf diesen Betrug reinfällst, bist Du dafür alleine verantwortlich. Da Du selbst den "Handel"-Knopf gedrückt hast, können und werden die Gamemaster weder Gold noch Gegenstände zurückbringen. Fall' also nicht darauf rein!

▲zum Seitenanfang

Der Betrug beim Haustier[Bearbeiten]

Level 31...und dann doch Level 1[Bearbeiten]

Dies war mal die größte "Haustierbetrügerei", aber wird immer noch gerne angewendet.

In dieser speziellen Art von Betrug verkauft ein Spieler ein Level 31 Haustier (in der Regel kein Reittier [levelbares]) für einen niedrigeren Preis als normal. Natürlich kommen dann die Käufer, die sich so einen Preis nicht entgehen lassen wollen. Der Betrüger öffnet dann das Handelsfenster, in dem er sogleich das Haustier Level 31 einstellt, damit Du es sehen kannst. Du startest dann deinen Zahlvorgang. Nun haben wir 2 Möglichkeiten zur Auswahl:

1. Wenn Du dann z.B. auf "Bestätigen" drückst, aber noch nicht alles überwiesen hast, dann wird der Betrüger den Handel abbrechen. Der Betrüger wird dann bestimmt noch einmal mit Dir handeln wollen.

2. Wenn Du zwar alles richtig überwiesen hast und auf "Bestätigen" gedrückt hast, wird er das Fenster beenden, und wird sich dafür entschuldigen, natürlich will er den Handel weiterführen. !!!Diese Version des Betrugs wird sehr oft genommen, und kann mehrere Male beim gleichen Handel vorkommen!!!

Nun wird er aber kein Level 31 Haustier, sondern eher ein Level 1 Haustier einstellen. Wenn Du nun alles überweist, aber nicht noch einmal geschaut hast, welches Level das neu eingestellte Haustier hat, bekommst Du ein wertloses anstatt ein wertvolles. Dies passiert leider, da Du vielleicht frustriert bist und den Handel schnell abschließen willst. Wenn Dir so etwas passiert, dass der Handel mehrfach fehlschlägt, schadet es nie 2-mal nach zuschauen. Also lass' Dir Zeit. Bedenke auch: Ein ehrlicher Spieler sollte in der Lage sein, einen Handel ohne Abbruch durchzuführen!

Der beste Weg einen Haustierbetrüger zu erwischen ist es, den gesamten Handelsprozess als Video aufzunehmen und dieses Video dann auf dem gewohnten Weg an einen Gamemaster senden. Ist das Video stichhaltig genug, wird der Account des Betrügers sicher geahndet.

▲zum Seitenanfang

Der Haustier-Farben-Betrug: Gefärbt oder auch nicht...?!?[Bearbeiten]

Wie der andere Haustierbetrug kann auch dieser Betrug mit einer Sperrung des Accounts enden. Der Haustier-Farben-Betrug bedeutet dies:
Da man leider die Farbe des Haustiers im Inventar nicht nachvollziehen kann, ist es möglich ein Haustier zu verkaufen von dem man behauptet, es wäre gefärbt, welches es aber nicht ist.

Haustiere, die mit den Farben aus dem Shop gefärbt wurden, behalten ihr ganz normales Symbol im Inventar und Handelsfenster. Wenn man also eine z.B. orangene Farbe dem normalen Pferd hinzufügt, wird das Pferd orange, aber das Symbol bleibt wie es war. Aus diesem Grund ist es leider so einfach ein "gefärbtes" Haustier zu verkaufen, denn man kann erst nach dem Kauf erkennen, ob dieses wirklich gefärbt war...

Um diesem Betrug zu entgehen, sollte man nur Haustiere von Personen kaufen, denen man vertraut. Wenn Du unbedingt ein gefärbtes Haustier haben möchtest, solltest Du Dir am besten selbst die Farbe im Shop kaufen, um diesem Betrug nicht zu unterliegen.

Solltest Du dennoch probieren ein gefärbtes Haustier zu kaufen, stelle sicher, dass Du den ganzen Handel auf Video aufnimmst. Für den Fall, dass es sich doch um ein ungefärbtes Haustier handelt, hat man nun einen Beweis für die Gamemaster. Diesen wie gewohnt an die Gamemaster senden. Allerdings hat man wie immer keine Ansprüche auf Ersatz

▲zum Seitenanfang

Account Vertriebs-und / Handel[Bearbeiten]

Das Verkaufen eines Accounts ist strafbar, egal was für ein Account es ist und wem er gehört. Jeder, der bei dem Versuch erwischt wird seinen Account zu verkaufen, oder diesen Verkauf auch nur anwirbt, wird sofort gebannt. Es wird auch jeder gebannt, der versucht einen Account zu kaufen.

Accountverkäufer gibt es in allen Formen und Größen, mit schönen Namen und Aussehen. Meistens werden Accountverkäufer von LCC-Verkaufs-Seiten unterstützt, damit diese schöne Ausrüstung haben, um vertrauenserweckend auszusehen. Einige Accounts sind leider auch ehemalige Spieleraccounts, deren Logindaten von Dritten gestohlen wurden, welche diesen Account nun zum Verkauf anbieten.
Außerdem gibt es auch Hacker, die Links zu Seiten posten, auf denen man angeblich kostenlos Cash / Items / etc. erhalten kann. In Wirklichkeit werden einem aber nur die Accountdaten entlockt. Ebenso geben sich manche Hacker als alte Bekannte aus, die Dir ein Programm schicken, mit dem Du angeblich Cash / Gold / Items / etc. erhältst. Entweder wirst Du von dem Programm dann aufgefordert, Name und Passwort einzugeben, oder es handelt sich um einen Keylogger, der die Eingabe Deines Passwortes beim Einloggen unbemerkt notiert und es dann an den Hacker schickt.

▲zum Seitenanfang

Programm für Screenshot / Video[Bearbeiten]

Link zum Download eines Screenshot-Programms
Link zum Download eines Videorecorders

▲zum Seitenanfang

Wie meldet man Verstöße?[Bearbeiten]

Zum Melden wird ein Account im LastChaos Forum benötigt.
Dort schreibt man mit dem entsprechenden Beweis einen beliebigen Gamemaster an.

▲zum Seitenanfang

Schutz vor Betrug[Bearbeiten]

Hier geht es darum, wie man sich vor Betrug schützt, was momentan eine sehr große Rolle spielt:
Es gibt viele Arten von Betrügern z.B.: Cash Betrug, Leihtrick, Pet-Betrüger, Level-Betrüger usw.

Die wichtigsten Regeln:

  1. Vertraue nur Leuten die du persönlich oder schon sehr lange kennst.
  2. Wenn du beim Handeln unsicher bist, mache ein Video.
  3. Bei Leuten die Cash verkaufen fordere, dass sie zuerst schicken oder einen Händler haben.
  4. Verleihe Sachen nur an wirklich vertrauten Personen.
  5. Falls du gelevelt werden willst, überprüfe, ob die Person dazu überhaupt in der Lage ist.
  6. Falls du einen Regelverstoß mitbekommst, melde ihn, egal ob du betroffen bist oder nicht, dann ist der Betrüger weg und auch andere sicher vor ihm.
  7. Wenn du betrogen worden bist, trotz der Vorsichtsmaßnahmen, melde es sofort bei Gamigo, wenn du Beweise vorzeugen kannst (Screenshot oder Video - beides muss aber unbearbeitet sein!)

Achtung! Das ist eine Liste an Vorsichtsmaßnahmen. Es kann trotzdem zu Betrug kommen, und Meldungen können ohne Erfolg sein. Aber wenn man diese Punkte beachtet, minimiert sich das Risiko immens!

▲zum Seitenanfang